Rapid Application Development

Die gesamte IT-Branche, doch vor allem die Softwareentwicklung, befindet sich im Spannungsfeld zwischen steigender Nachfrage und enormem Fachkräftemangel. Hier braucht es Lösungen, die möglichst effektiv, aber auch qualitativ hochwertig sind. Die Kombination aus Low-Code Entwicklung und Rapid Application Development setzt sich als lohnendes Konzept immer mehr durch.

Was ist Rapid Application Development?

Hinter dem Begriff Rapid Application Development – kurz RAD – steht eine agile Methode zur Softwareentwicklung. Der Fokus liegt dabei auf einer flexiblen und kontinuierlichen Anwendungsproduktion, die sich weniger an einem festen Ablaufplan orientiert, sondern vielmehr direkt auf das Feedback der Anwender adaptiert. Damit ist RAD eine Antwort auf die Wasserfall-Methode, die sich zwar gut für die Konstruktion von Gebäuden und Maschinen eignet – jedoch nicht für die ständigen Änderungen unterliegende Softwareentwicklung. Deswegen braucht es hier agile Methoden, die kürzere Releasezeiten und schnellere Updates ermöglichen. Neben den wohl bekanntesten Verfahren – Extreme Programming und Scrum – gewinnt Rapid Application Development immer mehr an Bedeutung. Seinen Ursprung nahm das Konzept im Spiralmodell von Barry Boehm. Die RAD Methode, welche wir heute einsetzen, basiert auf den Ideen von James Martin.

 

Vorteile

Mit der RAD-Methode gehen viele Vorteile einher, die sich sowohl für das entwickelnde Unternehmen als auch für potenzielle Auftraggeber bezahlt machen.

    • Enorme Flexibilität
      Nutzen Sie die agile Softwareentwicklung mittels RAD, können Sie das Design jederzeit ändern und Funktionen hinzufügen – ganz ohne jedes Mal von vorn anzufangen. Außerdem punktet sie mit einer hohen Iterationsfähigkeit.
    • Kürzere Entwicklungszeit
      Rapid Application Development verkürzt die Entwicklungszeit im Vergleich zum klassischen Programmieren enorm. Dadurch entstehen schneller vorzeigbare Ergebnisse, zudem sparen Sie Kosten und Zeit ein.
    • Hohe Qualität
      Nicht nur das Produzieren der Anwendungen gelingt deutlich schneller, auch Feedback lässt sich innerhalb kürzester Zeit umsetzen. Dank einer gemeinsamen Entwicklungsumgebung nehmen Sie Anwender oder Kunden bei jedem Schritt mit und gewährleisten damit große Fortschritte und enorme Zufriedenheit mit dem Endergebnis.
    • Erhöhte Produktivität
      Die Methode des Rapid Application Developments in Verbindung mit Low Code fördert nicht nur kürzere Release-Zyklen, sondern benötigt bedeutend weniger IT-Fachkräfte. So können Citizen Developer innerhalb weniger Tage oder Wochen komplexe Anwendungen erstellen. Das spart viele Ressourcen und steigert die Produktivität ungemein.
    • Simple Integration
      Die zu entwickelnde Applikation kann von Anfang an in die bestehende Systemlandschaft integriert und getestet werden. Damit entfällt die finale Integration, die beim herkömmlichen Wasserfall-Konzept oftmals für zahlreiche Verzögerungen, Bugs und Kompatibilitätsprobleme sorgt.
    • Kontinuierliche Fortschritts- und Risikokontrolle
      Während der Anwendungsentwicklung bietet Ihnen das Rapid Application Development anhand messbarer inkrementeller Deliveries eine kontinuierliche Fortschritts- und Risikokontrolle.

    Wann lohnt sich RAD?

    Rapid Application Development eignet sich besonders für Software, die vor allem von den Anforderungen an die Benutzeroberfläche gesteuert wird. Am besten arbeiten kleinere bis mittelgroße Projektteams mit der Methode. Wichtig ist dabei, dass alle Beteiligten mit den Grundzügen des RAD vertraut sind. Es betrifft also nicht nur das Entwicklungsteam selbst, sondern auch das Management, den jeweiligen Fachbereich und die Auftraggeber.

    Die vier Phasen des Rapid Application Developments

    Das Ziel des Rapid Application Developments ist es, möglichst schnell einen lauffähigen Software-Prototypen zu entwerfen und die Entwicklung von Applikationen zu beschleunigen.

    Dieser Prozess gliedert sich in vier grundlegende Phasen:

    1. Requirements Planning
      Zuerst braucht es eine Analyse der Anforderungen, das Requirements Engineering. Sie erfolgt in Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern: den zukünftigen Anwendern, dem jeweiligen Fachbereich, Managern und der IT. Das muss nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen, schließlich erlaubt es das RAD, Funktionen und Designs auch zu einer späteren Gelegenheit noch zu ändern oder zu erweitern. Stattdessen kommt es auf den Kern der Software an, auf das, was sie vor allem ausmachen soll. Stimmen alle Beteiligten in den grundlegenden Punkten und Anforderungen überein, beginnt die zweite Phase.
    2.  

    3. User Design
      Nun entsteht der erste Prototyp. Er muss noch nicht sofort alle Anforderungen erfüllen. Allerdings dient er der intensiven Zusammenarbeit zwischen Entwicklern und den Endbenutzern. Das Modell hilft, alle Systemprozesse, Inputs und Outputs Mit kontinuierlichem Feedback geht es dann an die Optimierung, bis Funktionalität und Qualität allen Beteiligten zusagen.
    4.  

    5. Construction
      Die Construction-Phase konzentriert sich auf die typischen Programmier- und Anwendungsentwicklungsaufgaben. Auch der Unit- und Systemtest findet hier statt. Feedback bleibt immer noch essenziell und wird stetig eingearbeitet. Dabei ist es ganz gleich, ob es die Benutzeroberfläche oder die Backend-Funktionalität betrifft. Beim Rapid Application Development ist es kein Problem, wenn vorher gesetzte Anforderungen nun als nicht mehr so sinnvoll erachtet werden. Das ist ein ganz normaler Prozess und wirft die Software dank der raschen Anwendungsentwicklung nicht um mehrere Wochen oder gar Monate zurück. Im Gegenteil: Änderungen lassen sich schnell implementieren.
    6.  

    7. Cut Over
      In der letzten Phase des RAD finden die Implementierung und die finalen Tests zur Markteinführung statt. Hierbei kommt es darauf an, die Stabilität und Wartbarkeit zu verbessern sowie letzte Fehler zu beheben. Gleichzeitig können schon Benutzerschulungen stattfinden.

    RAD bei Appollo: unsere Besonderheiten

    Klassische RAD-Plattformen eignen sich vor allem dafür, professionelle Entwickler zu entlasten und Routinearbeiten zu verringern. Wir bei Appollo verknüpfen die Möglichkeiten des Rapid Application Developments mit den Low-Code Funktionalitäten der Appollo Low Code Platform. Damit bieten wir eine neue Dimension der Softwareerstellung: Sogar Fachexperten außerhalb der IT damit als Citizen Developer eigene Anwendungen entwickeln. Ca. 90 Prozent einer Applikation realisieren Sie damit per No-Code. Für die restlichen 10 Prozent benötigen Sie lediglich eine Handvoll Zeilen JavaScript zur Implementierung der Business-Logik.

     

    Mehr als nur User Interface

    Hinzu kommt, dass RAD auf Basis der Appollo Low Code Platform nicht nur für das User Interface möglich ist, sondern auch für beliebig tief verschachtelte Dialogabläufe und die Digitalisierung komplexer Geschäftsprozesse gemacht ist. Damit eignet es sich sogar zum Erstellen von Core Enterprise Apps.

     

    Testen und live schalten

    Möchten Sie eine neue Applikation produktiv setzen oder eine Funktion implementieren, können Sie sie einfach über die Appollo Microservices Technologie live schalten. Mit nur einem Klick und on-the-fly! Das heißt ohne Re-Start der Anwendung, wodurch Sie eine maximale Verfügbarkeit Ihrer Anwendung gewährleisten.

     

    Out-of-the-box und Cloud-basiert

    Rapid Application Development von Appollo steht out-of-the-box in einer Cloud-basierten Umgebung zur Verfügung. Damit ist RAD sofort einsatzbereit und stellt die komplexe Anwendungsarchitektur inklusive Frontend, Backend, Identity Access Management und eine Integration zu externen Systemen transparent zur Verfügung. Mit Docker, Kubernetes und anderen State-of-the-Art-Technologien garantieren wir eine Hochverfügbarkeit der Anwendungsumgebung inklusive Auto-Scaling.

     

    Überzeugen Sie sich selbst

    Rapid Application Development steht an sich schon für eine schnelle Anwendungsentwicklung. Doch mit Appollo als Partner beschleunigen Sie die Realisierung noch um ein Vielfaches. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich umfangreich beraten!

    Document
    Contact Us

    13 + 1 =

    Resources & Services

    +49 9371 6692 89-0

    info@appollo.systems

    Follow Us

    © 2022 Appollo Systems GmbH